gehöre ich denn hierher

gehöre ich denn hierher

unter dieses massive dach das den regen nicht schlucken kann
unter diese prächtigen früchte die mit der reife zu faulen beginnen
unter diese gleichschrittmenge deren artgesetz
mich zwingt zu lachen wenn ich schönes töte:

erhöre mich geist aus dem unbehausten waldland
die weiche glätte meines sessels schmerzt mich
ich sehne mich nach einem morschen baumstumpf
sehne mich
nach larven käfern die ans licht gestiegen kommen:
zu führen mich in ihr

gesichtsloses reich

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.