turteltauben

Turteltauben, turtelnd
Turteltauben, turtelnd

turteltauben

im weinberg die farben des rosmarin
flammend
deuten das himmelsblau um

auf kahlem sitz
von wärme umflossen
das turtelpaar
gurren schnurren und gurren

lieder aus alten zeiten:

jedes dorf
solange im sommer
die jagdflinten schwiegen
seine taubenreviere bergend:
horte friedlicher zärtlichkeit
im flüchtigen augenblick

am abhang der rote lehm
von bienenfressern durchlöchert
hält den stimmen sein lauschen hin:

speichert sie wie die sonnenwärme
als fundus für härtere zeiten
wenn gurren und schnurren

gänzlich verstummt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.