zwischenbefund: verwildernis

zwischenbefund: verwildernis

am liebsten hinter der mamba
im tropenbusch hocken den
sonnenfleck im genick
kultur nur noch im beutel wo
schon der egel am blutfaden
lutscht und schrill
der zikadenruf schwillt:

zuhause ist vorwärts!
gehn und gehn bis zur
grünen grenze die
schwindet und schwindet
weil der fluss seine
schlingen verlegt:

wer weiß wie lange das
dauert: mich nicht: doch
wer will schon aufstehn!

hocken im sonnenringel
zischend vor schuppenlust
dicht an den damopfbauch
der erde gedrückt:
nichts
wird mehr wissen gemusst

aber ich weiß

nachts in den tod gefallen oder
in brettwurzelnischen versteckt oder
dem schlangenschwanz aufgesessen
gutes wie böses ausgemerzt:

hier wird tapirlosung gerochen
aus voller kehle geröchelt
das ohr am schweigen
der zunge gewetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.